FAQ

Die Antwort ist: JA. Eine handelsübliche Bodenfliese kann als Wandfliese genutzt werden. Eine klassische Wandfliese hat einen wesentlich höheren Abrieb. Eine klassische Bodenfliese hingegen ist wesentlich robuster, rutschhemmend und verfügt über einen geringen Abrieb.

Wir sagen: NEIN. klassische Wandfliesen weisen zu viele negative Merkmale zur Verlegung auf dem Boden auf. Eine Bodenfliese sollte kaum Abrieb haben, rutschhemmend und robust sein.

Können - JA. Wichtig! hierbei darf die Rutschgefahr nicht außer Acht gelassen werden. Gerade im Sanitärbereich sollte man Anti-Rutschmatten auslegen, um mögliche Unfälle zu vermeiden.

Lappato, auch anpoliert genannt erzielt einen glanzähnlichen Effekt, jedoch mit wesentlich höherer Rutschhemmung (Klasse R4/R5) Polierte Fliesen hingegen haben keinerlei Rutschhemmung und sind deutlich schwerer zu reinigen. (R0/R1)

Die größten, genormten Fliesen erreichen ein Istmaß von 1,2m x 2,6m. Aufgrund des Gewichts und der Größe sind diese meistens in einer Stärke von 6mm erhältlich. Die meisten Decken in Deutschland haben eine Höhe von 2,5m. Somit benutzen viele dieses Maß im Badbereich für ein fugenloses Ergebnis.

Das lässt sich nicht pauschalisieren. Große Fliesen strecken die augenscheinliche Größe eines Raumes bewiesenermaßen. Die Verlegeart sollte hierbei auch im Voraus schon durchdacht sein. Fliesen in 60x60cm werden meist im Kreuzverband verlegt. (Bündig, ähnlich eines Schachbretts) 80x80cm Fliesen können sowohl im Kreuz-, als auch im Halbverband verlegt werden. 60x120cm eignen sich perfekt für jede Verlegeart und bieten im Badbereich gleich die einfachste Verlegung an der Wand an, wenn diese nicht deckenhoch gefliest werden soll. (Standard H 1,2m)